SPD/FWG (Freie Wählergemeinschaft) Parkstetten
Aktuelles
SPD/FWG Parkstetten
Willkommen
Aktuell am 11.11.2019
Jahresversammlung 2017 mit Ehrungen
Für langjährige SPD-Mitgliedschaft geehrt: Martin Schießwohl (25 Jahre), Artur Billinger (40 Jahre), Martin Panten (25 Jahre) und Dagmar Kastl (40 Jahre) mit den SPD-Funktionären Martin Kreutz, Johanna Uekermann und Lukas Butterworth (von links).
Für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt: Dagmar Kastl
Für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt: Artur Billinger
Für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt: Martin Schießwohl
Für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt: Martin Panten
Mit auf den Bildern: Johanna Uekermann, SPD Bundestagskandidatin, Juso-Bundesvorsitzende und Martin Kreutz, SPD-Kreisvorsitzender
Ehrungen beim SPD-Ortsverein Entwicklungen in der Gemeinde diskutiert (von Konrad Rothammer) Parkstetten. (kr) In der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Parkstetten am Dienstag im Café Speiseder konnten Dagmar Kastl und Artur Billinger für 40 Jahre sowie Martin Panten und Martin Schießwohl für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt werden. Weiter standen Rechenschaftsberichte und Wahlinformationen von der Bundestagskandidatin Johanna Uekermann auf der Tagesordnung. Der SPD-Ortsvorsitzende Martin Panten konnte zur Versammlung neben der Juso-Bundesvorsitzenden Johanna Uekermann auch den SPD-Kreisverbandsvorsitzenden Martin Kreutz und den Juso-Unterbezirksvorsitzenden Lukas Butterworth begrüßen. In seinem Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr erinnerte Martin Panten an die Familienweihnacht mit Nikolauskutschenfahrten und an das traditionelle Sommerfest der SPD/FWG. Zufrieden zeigte er sich auch mit der Arbeit der SPD/FWG-Gemeinderäte. Der 2. Ortsvorsitzende Martin Schießwohl zog eine Bilanz über die Wahlveranstaltung in Gillamoos, an der auch Mitglieder des SPD-Ortsvereins teilgenommen haben. „Wer dabei war, weiß, dass die Stimmung bei Martin Schulz entgegen anderslautender Pressemeldungen prächtig war“, sagte er. Schießwohl gab auch den Kassenbericht für die verhinderte Josefine Zwinger. Er konnte vermelden, dass Einnahmen und Ausgaben des SPD-Ortsvereins in etwa im Gleichgewicht sind. Gemeinderat Konrad Rothammer informierte kurz über aktuelle Entwicklungen in der Gemeinde. Derzeit sei ein Stillstand zu beobachten. So gebe es seit längerem Schwierigkeiten bei der Ausweisung eines neuen Baugebietes um den örtlichen Bedarf zu befriedigen. Beschlossene Umbauten von Ortsdurchfahrten kommen nicht voran. Der Grund sei, dass die Gemeinde möglicherweise die Auflage bekommt, eine Straßenausbaubeitragssatzung zu erlassen. Die Höhe der dann vorgeschriebenen Kostenbeteiligung der Anlieger sei derzeit noch völlig offen. Auch die Anlage eines Radweges zum Sportzentrum käme nach Angaben des Bürgermeisters nicht zustande, weil es an Grundstücken fehlt. Ebenso sei nach wie vor kein verbindlicher Termin für den Baubeginn der Hochwasserschutzmaßnahmen in Sicht. Das rief eine harte Kritik des Parkstettener Ehrenbürgers und Altbürgermeisters Alfons Schießwohl hervor. Er verwies auf die Gemeinde Mariaposching, die beim Hochwasserschutz nach seiner Meinung sehr rührig sei und nicht warte bis von oben herab etwas geschieht. Martin Panten erinnerte an das Vorhaben, wie in manch anderen vergleichbaren Gemeinden einen hauptamtlichen Bürgermeister zu installieren. Im letzten Wahlkampf war ein dazu erforderliches Bürgerbegehren wegen eines kleinen Formfehlers nicht zugelassen worden. Panten versprach, mögliche Weichenstellungen in nächster Zeit im größeren Kreis zu diskutieren. Als Delegierter zur Aufstellungskonferenz der SPD, für die Landtags- und Bezirkstagswahlen im nächsten Jahr, wurde Martin Schießwohl gewählt. Vertreten wird er von Hans Wassinger oder Katrin Panten.